Schriftgröße:

Logo_Puzzle

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Kaffeequiz mit dem Alpha-Treff Ehingen und dem ALFA-Mobil

 

6,2 Millionen Menschen oder 12,1 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung können in Deutschland nicht oder nur unzureichend lesen und schreiben. Bei weiteren 10,6 Millionen Menschen oder 20,5 Prozent der Erwachsenen tritt fehlerhaftes Schreiben selbst bei gebräuchlichen Wörtern auf. Das Ausfüllen von Formularen oder das Befolgen von schriftlichen Arbeitsanweisungen bereitet Schwierigkeiten.

 

Eigentlich sollte das Alfa-Mobil in der vergangenen Woche vor Ort sein und auf öffentlichen Plätzen mit der Öffentlichkeit über die Angebote für Erwachsene mit Lese, Schreib- und Rechenschwierigkeiten ins Gespräch kommen. Pandemiebedingt war dies nicht möglich, und deshalb entstand die Idee, Menschen zu informieren, die in Einrichtungen und Behörden eventuell mit dieser Zielgruppe zu tun haben.

 

Die Einblicke in die Welt des Lesens und Schreibens und in das Phänomen des funktionalen Analphabetismus in Deutschland sollten aber nicht nur zahlenorientiert dargestellt werden, sondern mit einem Quiz auch einen Erlebnisfaktor bieten. Gefragt wurde z.B. nach den Begriffen „Literalität" oder „funktionaler Analphabetismus", Angaben zum betroffenen Personenkreis (Zahlen in Baden-Württemberg, Geschlecht, Schulabschluss, Arbeit), aber auch nach der eigenen Festigkeit in Grammatik und Sprachverständnis (ein Teekesselchen, ein Palindrom, verdrehte Buchstabenfolgen).


Heiterkeit erzeugten Begriffe aus dem Behördendeutsch, bspw. „Lautraum" oder „raufutterverzehrende Großvieheinheit".

Vorgestellt wurden zudem die regionalen Angebote des Grundbildungszentrums Ulm und der Standorte Biberach (offener Treff und vhs-Kurs) und Ehingen (Offener Treff im Bürgerhaus Oberschaffnei).

 

Eindrucksvoll war die Darstellung des Lernbotschafters Martin, der seine Schulkarriere als große Frustration schilderte und Beispiele für die negativen Erlebnisse am Arbeitsplatz gab.

Durch eine Bekannte, die einen Werbefilm über die bundesweite Alpha-Dekade gesehen und ihm von Lernangeboten erzählt hatte, kam er in einen Alpha-Kurs.
Sein Rat an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Behörden und an die Leitungen der Angebote:
- Bieten Sie freundlich und empathisch Mithilfe beim Ausfüllen von Formularen an und verweisen Sie auf die Alpha-Angebote vor Ort!
- Machen Sie keinen Druck – vielleicht kommt der Klient, die Klientin wieder.
- Auch bei den Lese-, Schreib- und Rechenlernangeboten ist eine vertrauensvolle, freundliche Atmosphäre ohne Druck wichtig.
- Die ersten Erfolgserlebnisse entstehen in einer freundschaftlichen Umgebung – wenn man merkt, dass man anderen im Treff helfen kann.
- Engagierte und zugewandte Lehrkräfte sind das A und O des Erfolgs!

 

Im Bürgerhaus Oberschaffnei gibt es seit 2018 den offenen Alpha-Treff (montags und mittwochs von 17 bis 19 Uhr). Das Angebot findet im Rahmen der bundesweiten Alpha-Dekade 2016 - 2026 statt und ist ein Sonderschwerpunkt im Bundesprogramm der Mehrgenerationenhäuser.

 

Ansprechpersonen im Bürgerhaus Oberschaffnei:
Thomas Wolf: 0179 459 6 549
oder
Dr. Ursula Helldorff
Bürgerhaus Oberschaffnei
Schulgasse 21
89584 Ehingen
Tel.: 07391/503-4611
Mob: 0151 203 507 87
E-Mail: u.helldorff@ehingen.de
www.lokale-agenda-ehingen.de

StolzGabriele 04.05.2021
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen