Schriftgröße:

Logo_Puzzle

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Die ersten JUNIOR RANGER KIDS aus Ehingen

Im Rahmen des Junior-Ranger-Programmes haben die drei Kinder an mehreren Veranstaltungen teilgenommen und sich damit Wissen und Fähigkeiten rund um Umwelt und Naturschutz erworben. Junior Ranger helfen, seltene und bedrohte Pflanzen und Tiere zu schützen.

Um an das begehrte T-Shirt und die Urkunde zu kommen, fuhren sie mit Michael Gutting ins nördliche Biosphärengebiet nach Neidlingen, wo die diesjährige Abschlussveranstaltung stattfand. Begleitet von Ranger Martin Gienger und zehn anderen Junior Ranger Kids wanderten sie den anstrengenden Albaufstieg zur Burgruine Reußenstein empor. Eva-Maria und Emilia fanden es prima, dass ihre Gruppe einen Schutzzaun aus Naturmaterialien selbst hergestellt hat. Dieser soll das fränkische Habichtskraut an einer Trockenmauer vor menschlichem Zugriff schützen. Einen der vielen wilden Wanderpfade sperrten sie noch ab, um die Brutstätten des Wanderfalken am Fels zu schützen.

Nur mit Brennmaterial aus der Natur und einem einzigen Streichholz schafften es die Kids, ein Grillfeuer zu entfachen. Ranger Martin Gienger erklärte ihnen dabei viel Interessantes aus seinem Beruf. Auf schmalen Wanderpfaden ging es zum Neidlinger Wasserfall, der aufgrund des regenarmen Sommers fast ohne Wasser aus dem Fels rieselte. Cool fanden es alle drei, dass sie bis in die Höhle hochklettern konnten, aus der das Wasser sonst herausfließt. Durch Streuobstwiesen ging es in flottem Tempo bergab wieder zurück nach Neidlingen.

Ein erlebnisreicher Tag für unsere ersten Ehinger JUNIOR RANGER KIDS ging zu Ende. Ehingens Projektleiter, Alex Rothenbacher, gratulierte den dreien auch im Namen der vielen anderen Kinder, die schon einen Pass haben.

StolzGabriele 22.10.2013
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen