Schriftgröße:

Logo_Puzzle

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Streuobstwiesenpfad in Dächingen ist eröffnet!

An insgesamt 5 Stationen erfährt man mit allen Sinnen, warum der Apfel auch als Frucht der Versuchung gilt, was ein richtiger „Brettacher" ist und warum Streuobst eigentlich Streuobst heißt ... und wer Lust hat, versucht sich an den kniffligen Streuobstwiesenfragen. Wir garantieren manche Überraschung!

Auf einer bestehenden Streuobstwiese wurden rund 30 neue Obstbäume alter Sorten gepflanzt. 25 verschiedenen Sorten wie z. B. Jakob Fischer, Jakob Lebel, Brettacher, Gewürzluike, oder Boskop befinden sich auf dem Streuobstwiesenpfad. Das Projekt wurde von Plenum (Projekt des Landes zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt) in Höhe von 4.733,50 Euro bezuschusst.

Nach den Grußworten von Oberbürgermeister Johann Krieger informierten Brigitte Bader (Plenum) und Karl-Heinz Glöggler (Obst- und Gartenbauberatung Landratsamt Alb-Donau-Kreis) rund um das Thema Streuobst. Die Kinder vom Kindergarten Dächingen und der Grundschule Erbstetten umrahmten das Programm mit Gesang und Fingerspiel. Alfons Köhler (Moderator AK Biosphärengebiet) verköstigte die Gäste mit köstlichem „Apfel im Schlafrock" und ofenwarmen Apfelkuchen. Für einen gemütlichen Ausklang mit frisch gepresstem Apfelsaft aus der Apfelpresse, Most und Kaffee sorgten engagierte Frauen aus Dächingen.

Die Kinder konnten bei einem Rätselspiel die Geheimnisse der Streuobstwiese entdecken.  

20.05.2010
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen